Aktivitäten

Jeder Einzelne kann den Unterschied machen

Der US-Konsul Stephen Ibelli zu Gast am OHG „100 Schulen für 100 Tage“ – so heißt das Projekt des Generalkonsulats in München. Dabei gibt man den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, brennende Fragen rund um die USA und das transatlantische Verhältnis zu stellen und mit einem Muttersprachler auf Englisch zu diskutieren. Soweit das Angebotheorie. Dennoch bedurfte es einigen Geschicks des Schulleiters Stefan Niedermeier, tatsächlich einen Diplomaten in Marktredwitz begrüßen zu dürfen. Am letzten Donnerstag besuchte Generalkonsul Stephen F. Ibelli das Mehr dazu…

Rechtsfragen im Netz und Medienethik

Viele nutzen täglich ihr Smartphone, manchmal lassen wir uns dabei zu emotionalen Äußerungen hinreißen, zu Kommentaren, die wir wenig bedenken. Glücklicherweise wird dabei nicht oft § 186 Strafgesetzbuch: Üble Nachrede oder § 187 Strafgesetzbuch: Verleumdung tangiert, dennoch ist Cybermobbing ein ernstes Thema, dem sich auch die Schulen vermehrt stellen müssen. Auch das Otto-Hahn-Gymnasium blieb davon nicht verschont. Jeder zehnte deutsche Heranwachsende ist online bereits gemobbt worden. Anders als früher, als Beleidigungen im Schulhof ausgetauscht wurden, bleiben schmähende Einträge im Internet Mehr dazu…

Studienfahrt nach London

Zusammen mit den Kollegen Studiendirektorin Silke Linder und Studienrat Ralf Knappe, die sich dankenswerterweise als Begleiter angeboten hatten, führte Studienrätin Nina Roppelt-Ünlü eine Gruppe von 24 Schülern der Q12 vom 16. – 21. September 2018 nach London. Nach etwas Verspätung auf dem Hinflug von München nach London Stansted kam die Gruppe am späten Abend in der sehr günstig nahe dem Tower of London gelegenen Herberge „Wombat‘s“ an. Der nächste Tag begann mit einem Spaziergang durch die Innenstadt, wobei die Schülerinnen Mehr dazu…

OHG-Haupteingang in neuem Glanz

Langsam Trottende, meist Verschlafene, teils Motivierte, energisch Schreitende, eilig Huschende durchlaufen morgens die Pforten des Otto-Hahn-Gymnasiums. Seit Kurzem erstrahlt der vormals triste Durchgangsbereich in neuem Licht. Die Farbe an den Wänden und Türen strahlt den Ankommenden entgegen. Doch was sind das für seltsame Gestalten? Aus der Themenwelt von „Alice im Wunderland“ begegnen uns nun in Marktredwitz einige Hauptfiguren wieder. Sie begrüßen und mahnen uns. Allen voran die Herzkönigin, welche bestimmend den Weg ins Innere der Schule deutet und ihren Unmut Mehr dazu…

Skurrile Schönheiten an der Donau

Das Schuljahr begann für die Oberstufenschülerinnen und -schüler am Otto-Hahn-Gymnasium mit einem lang herbei gesehnten und gut vorbereiteten Ereignis: der Studienfahrt nach Wien. Insgesamt 41 Schülerinnen und Schüler folgten der Initiative von Oberstudienrätin Mary Möller, die in Wien studiert hat und das Programm für die einwöchige Reise geplant hat. Begleitet von Oberstudienrat Florian Küfner und Studienrat Julian Schmidt startete die Gruppe am Sonntagmorgen mit einem Bus der Firma „Biersack Reisen“. Gleich nach der Ankunft machte man Halt im Heeresgeschichtlichen Museum, Mehr dazu…

Junge Pädagoginnen und Pädagogen aus ganz Bayern

Das Otto-Hahn-Gymnasium in Marktredwitz freut sich im gerade begonnenen Schuljahr über zahlreiche neue Kollegen und Kolleginnen, motivierte Gesichter, die am 10. September 2018 erstmals im Fichtelgebirge ihren Dienst angetreten haben. Trotz des fortwährenden Lehrermangels gelang es die Lücken zu füllen, welche durch Elternzeit und Wegversetzungen entstanden sind. Mit einer Fakultas im sogenannten Mangelfach Mathematik begrüßen die Marktredwitzer gleich zwei neue Kollegen: die Eheleute Verena und Patrick Bachmann, die außerdem noch Sport unterrichten. Beide stammen aus dem Fichtelgebirge und sind als Mehr dazu…

15 Mal Top-Leistungen

Einen Strauß bunter Luftballons hatte der Vorsitzende des Fördervereins des OHG, Sebastian Macht, für die Jahresbesten des Marktredwitzer Gymnasiums vorbereitet, als er zusammen mit Studiendirektor Stefan Niedermeier M.A. die 15 besten Schülerinnen und Schüler der Bildungseinrichtung honorierte. An jedem der farbigen Ballons hing ein MAKgutschein. „Ihr habt in den vergangenen Monaten herausragende Leistungen in allen Fächern erbracht“, lobten Schulleiter Niedermeier und Vorsitzender Macht die jungen Leute für deren ausgezeichneten Zeugnisse. Geehrt wurden Julian Scherm, 9b, Franziska Wächter, 9a, Amelie Schöpe, Mehr dazu…

„Ist doch nicht so tragisch, machen doch alle“

Jeder zehnte deutsche Heranwachsende ist online bereits gemobbt worden. Eine aktuelle Studie zeigt: Eltern, Lehrer und Schüler kennen zwar das Problem, aber zu selten Lösungswege. Das Otto-Hahn-Gymnasium versucht, Lösungen zu finden, denn einerseits sind Smartphones aus dem Alltag von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken, andererseits allerdings birgt diese Art der Kommunikation auch Gefahren, denen sich viele Jugendliche nicht bewusst sind. Neben der Möglichkeit des Telefonierens rücken andere Funktionen ganz klar in den Vordergrund. Instant Messenger, wie z.B. WhatsApp, haben die klassische Mehr dazu…

Sich einmal wie ein Römer fühlen

Sich einmal wie ein Römer kleiden, kämpfen, essen? Wer die Comic-Serie Asterix gelesen hat, will das sicher nicht. Andererseits: Einmal selbst in eine fremde Welt eintauchen, die Lebensumstände der alten Römer von vor 2.000 Jahren näher kennen lernen, das kann schon auch reizen. Und wenn man Schule und eigenes Interesse zusammenbringt, dann entsteht so etwas Schönes wie der Römertag, den das P-Seminar Latein des Otto-Hahn-Gymnasiums Marktredwitz (OHG) letzte Woche an der Grundschule in Arzberg veranstaltet hat. „Das Projekt-Seminar zur Studien- Mehr dazu…

Gymnasium macht einen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit

Mehrweg-Becher löst Einweg-Pappbecher ab. In der Mensa gibt es bald „Coffee to go“ in hochwertigem Porzellan. Marktredwitz – „FAIRbulousCUP“, auf diesen Namen haben die Schüler der Klasse 9a den neuen Porzellanbecher getauft, der jetzt in der Aula vorgestellt wurde. Der Name setzt sich aus den Bestandteilen „fair“ für „gerecht“, „fabulous“ für „fabelhaft“ und „Cup“ für „Becher“ zusammen. Er wird in Kürze die Pappbecher ablösen, in denen in der Mensa bisher „Coffee to go“ verkauft wurde. Statt aus einem Wegwerfartikel sollen Mehr dazu…