Otto Hahn: Bahnbrecher des Atomzeitalters

28. März 2019, 19:00 Uhr

Prof. Dr. Dieter Hoffmann vom Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin wird das Leben und Werk von Otto Hahn in seiner Vielschichtigkeit beleuchten. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr im Chorsaal des Otto-Hahn-Gymnasiums.

Informationen zum Vortrag:

Otto Hahn (1879 – 1968): Bahnbrecher des Atomzeitalters.

Mit der Jahrhundertentdeckung der Urankernspaltung im Jahre 1938 (zusammen mit Fritz Strassmann und Lise Meitner) waren die Grundlagen für die militärische und friedliche Nutzung der Kernenergie gelegt, was Otto Hahn zum ungewollten Bahnbrecher des Atomzeitalters macht. Hahns wissenschaftliches Schaffen ist jedoch viel reichhaltiger, gehörte er doch zu den Pionieren der Radiochemie und gilt als Begründer der angewandten Radiochemie. Darüber hinaus war er nach dem zweiten Weltkrieg erster Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, der bedeutendsten außeruniversitären Forschungsorganisation der Bundesrepublik, und ist in seinen beiden letzten Lebensjahrzehnten zudem aktiv gegen den Missbrauch der Atomenergie aufgetreten.