Sprachlicher Zweig

Das Erlernen einer zweiten modernen Fremdsprache bringt im Berufsleben unbestreitbare Vorteile mit sich. Frankreich ist nach wie vor Deutschlands wichtigster Handelspartner. Zudem dient Französisch in 35 weiteren Ländern der Welt als Amts- und Verkehrssprache. Französischkenntnisse sind folglich ein entscheidender Pluspunkt auf dem Arbeitsmarkt.

Das vertiefte Kennenlernen zweier lebender Sprachen und deren Kulturen in einem anschaulichen, mediengestützten und kompetenzorientierten Unterricht fördert Kommunikationsfähigkeit, Weltoffenheit und Toleranz in vielerlei Hinsicht.

Sprachenfolge und Unterschiede zu anderen Zweigen

  • Englisch – Latein – Französisch
  • Französisch wird ab Jahrgangsstufe 8 zunächst für drei Jahre mit je vier Unterrichtsstunden belegt kann und kann in der Oberstufe intensiv vertieft werden , einschließlich der Optionen schriftliches und mündliches Abitur.
  • Latein als vorausgehende Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 6 erleichtert wegen der vielen Parallelen das Erlernen von Französisch und weiterer romanischer Sprachen wie  Italienisch und  Spanisch – ein klares Plus der klassischen Bildung.
  • einziger Zweig mit drei Fremdsprachen, darunter zwei modernen
  • verstärkte sprachliche und kulturelle Profilbildung

Zweigprofil

  • Das Lernen von Sprachen wie auch das Kennenlernen anderer Kulturen funktioniert am besten im direkten Austausch. Daher gibt es am OHG Austauschprogramme mit drei europäischen Ländern.
  • Schülerinnen und Schüler mit über das Abiturniveau hinausgehenden Sprachfertigkeiten können diese durch von Universitäten anerkannte Sprachzertifikate in den modernen Fremdsprachen belegen.
  • Lesen als eine der grundlegenden Kulturtechniken ist die Basis für jede Art von Bildung. Daher wird Leseförderung am OHG in allen Zweigen und Fächern groß geschrieben.