Stipendien

 

… und wie man sie finden kann

Für alle Abiturientinnen und Abiturienten gibt es die Möglichkeit, sich um Stipendien zu bewerben. Dabei geht es nicht immer nur um Übernahme von Lebenshaltungskosten (was man ja im Allgemeinen unter Stipendium versteht), sondern auch um Sachzuschüsse, ideelle Förderung, Aufbau von beruflichen Netzwerken etc. Viele Stipendiengeber suchen durchaus nicht immer nur „Einser-Abiturienten“. Engagement und überzeugendes Auftreten haben schon so manche Stipendien-Jury überzeugt. Und etliche (kleinere) Stipendienwerke leiden sogar unter Bewerbermangel.

Da es eine beinahe unübersehbare Vielzahl von Stipendienmöglichkeiten gibt, ist es schwer, den Überblick zu behalten. Die folgenden Angebote versuchen, euch ein bisschen durch den Stipendien-Dschungel zu führen.

  • Das Portal StipendiumPlus bündelt Informationen zu den 13 größten deutschen Begabtenförderungswerken, namentlich die schon lange und bundesweit etablierten parteinahen und die kirchlichen/religiösen Stiftungen. Sie bieten zuverlässige und vergleichbare Bedingungen.
    Die „großen“ Werke erhalten traditionell die meisten Bewerbungen von Stipendiaten, die Konkurrenz ist daher auch größer. Wer sich hier aber nicht bewerben kann oder will, sollte nach weiteren Fördermöglichkeiten Ausschau halten.
  • Der Stipendienlotse ist eine eine interaktive Plattform des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, mit der ihr das für euch geeignete Stipendium anhand eurer Wunschkriterien finden könnt. Die umfassende Stipendiendatenbank lässt sich nach vielen verschiedenen Kriterien wie zum Beispiel Ausbildungsphasen, Studienfächern oder Zielregionen filtern.
    Bei dieser staatlichen Seite seid ihr datenschutzmäßig auf der sicheren Seite. Die Suche ist aber nicht ganz so flexibel wie beim nächsten Angebot.
  • Das Portal www.mystipendium.de will allen Schülerinnen und Schülern kostenlos bei der Suche nach einer Förderung für das Wunschstudium helfen. Aus einer  Datenbank mit über 2000 Fördereinträgen werden jedem Nutzer nur jene Stipendien und Auslandsstipendien angezeigt, die auf den eigenen Lebenslauf passen.
    MyStipendium ist etwas schicker/moderner als der Stipendienlotse. Das Portal ist ist auch von namhaften Institutionen ausgezeichnet worden. Dennoch gilt im gesamten Netz: Vorsicht bei der Preisgabe eigener Daten. Neben seriösen Stipendienangeboten erhält man auch Informationen über Konten, Versicherungen etc., wenn man diese Aspekte nicht ausblendet. Das OHG ist nicht verantwortlich für die dort angebotenen Möglichkeiten.