Digitaler Unterricht

Auf den Seiten findet ihr/finden Sie Material, dass auf Grund der Corona-Krise von den Lehrkräften für die Schüler bereitgestellt wird. In vielen Fällen erhalten Schüler/Eltern das Material direkt per E-Mail von den Lehrkräften oder über andere, mit der Klasse bereits vereinbarte Kanäle (eigene Homepages, Netzlaufwerke etc.).

Unterrichtsmaterial nach Klassen

Klasse 5a, Klasse 5b, Klasse 5c

Klasse 6a, Klasse 6b, Klasse 6c

Klasse 7a, Klasse 7b, Klasse 7c

Klasse 8a, Klasse 8b, Klasse 8c, Klasse 8d

Klasse 9a, Klasse 9b, Klasse 9c

Klasse 10a, Klasse 10b, Klasse 10c

Q11-MaterialQ12-Material, reguläre Oberstufen-Seite mit allen amtlichen Informationen

 

Allgemeine Hinweise (werden bei Bedarf erweitert)

Hilfe, wir kriegen viel zu viele Aufgaben!

  • Es gibt vereinzelte Beschwerden von SchülerInnen, dass euch viel zu viele (Haus)Aufgaben gestellt werden. Was ist von uns bekommt, sind aber nicht eure Hausaufgaben (wie sonst), sondern Ersatz für den Vormittagsunterricht + Hausaufgaben! Ihr habt nicht schulfrei! Überlegt also bitte, ob das, was euch die einzelne Lehrkraft stellt, tatsächlich mehr Zeit beansprucht als die Unterrichtsstunden und die übliche Hausaufgabenzeit.
  • Anders als sonst müsst ihr nicht um 7.45 Uhr am Pult sitzen. Vielleicht macht der fehlende Gong dem ein oder der anderen auch Probleme, weil ihr euch jetzt mehr selbst strukturieren müsst. Wenn ja, dann macht euch euren eigenen „Stundenplan“ und nehmt euch feste Arbeitszeiten vor – muss ja nicht um 7.45 Uhr sein 🙂
  • Teilt euch die Arbeitszeit „stundenplanmäßig“ ein und versucht gerade in Kernfächern nicht, alle Aufgaben einer Woche am Stück zu machen. Das wäre auch im normalen Schulalltag zu viel (ein ganzer Vormittag nur Deutsch oder Mathe? Puh!). Macht nach 90 Minuten eine Pause, wie in der Schule auch.
  • Solltet ihr bei einem einzelnen Fach tatsächlich der Meinung sein, dass es viel zu viel ist, schreibt doch der betreffenden Lehrkraft (vielleicht durch den Klassensprecher), dann lässt sich das sicher aufklären.

E-Mails kommen nicht an?

  • Die Klassenleiter haben seit Freitag versucht, von allen Schülern jeweils eine gültige E-Mail-Adresse einzusammeln, an die (falls der Mail-Weg genutzt wird) die E-Mails gehen. Dabei können Übertragungsfehler (Handschrift, Abtippen …) passiert sein. Wenn Sie feststellen, dass nur bei Klassenkameraden, aber nicht bei Ihrem Kind bzw. Ihnen Mails einer Lehrkraft eingehen, geben Sie doch bitte Rückmeldung (zur Not über die Mail eines Klassenkameraden, dessen Mailkontakt zur Lehrkraft ja besteht).
  • Wir haben aber auch den Eindruck, dass auf Grund des weltweit erhöhten Mailverkehrs auch die Spam-Filter der Provider „schärfer“ arbeiten. Schauen Sie doch bitte auch in die Spam-Ordner.
  • In einigen wenigen Fällen wollten Eltern auch nicht, dass die Klassenleiter ihre E-Mail-Adresse an die Lehrkräfte weitergeben. Vielleicht handelt es sich hier um Missverständnisse, die ausgeräumt werden können?

Das hier verfügbare Material ist nicht aktuell?

  • Alle Lehrkräfte schicken während eines Tages neu erstelltes Material an die „Redakteure“, die es abends hochladen, so dass es zu „Schulbeginn“ am nächsten Tag verfügbar ist. Es genügt also, wenn Sie/Ihre Kinder jeweils einmal täglich nachsehen, ob neues Material auf der Homepage steht.

Warum nutzt das OHG kein anderes technisches System?

  • Ganz abgesehen von rechtlichen Fragen musste alles schnell gehen und unsere eigene Seite hatten wir technisch schnell genug im Griff, auch wenn es natürlich noch bequemere Systeme gibt. Mebis gehört nicht dazu.